facebook twitter

27. August 2013

Foto- und Imagingmarkt 2013 - Deutschland nimmt im europäischen Vergleich Spitzenposition ein

  • Kamerafeatures wie WLAN und Schnelligkeit bieten Kaufanreize
  • Kompakte System- und Spiegelreflexkameras mit guten Absatzprognosen
  • Objektivmarkt boomt

„Der Foto-und Imagingmarkt“, so Christoph Thomas, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes, „entwickelt sich in Deutschland weiterhin überaus positiv. Dies ist nicht nur auf die Innovationskraft der Branche zurückzuführen, sondern auch auf das gute Konsumklima sowie die hohe Beschäftigtenzahl.“ Deutschland nimmt im europäischen Vergleich eine Spitzenposition ein, kann jedoch die Rückgänge in anderen europäischen Staaten nicht kompensieren.

Auf Grundlage des ersten Halbjahres und der daraus erfolgten Hochrechnungen für 2013 geht der Photoindustrie-Verband e.V. mit Sitz in Frankfurt am Main nach aktuellen Prognosen von einer abermaligen positiven Marktentwicklung im Segment der kompakten System- und Spiegelreflexkameras aus. Für 2013 wird dementsprechend bei konservativer Betrachtung für kompakte Systemkameras ein Absatzplus von 35 Prozent auf 270.000 Stück und bei Spiegelreflexkameras von 4,7 Prozent auf 1.100.000 Stück prognostiziert. „Absatzfördernd“, so Christoph Thomas, „sind Funktionen wie WLAN, die Verbrauchern einen ganz klaren Mehrwert bieten.“ Schneller als mit jeder Kabelverbindungen können Bilder und Videos von der Kamera auf das Smartphone oder beispielsweise Tablet, den Drucker und entsprechende TV-Geräte oder ins Netz in die Accounts von Facebook, Twitter, flickr und ähnlichen Diensten übertragen werden. Weitere Kaufanreize sind die deutlich schnelleren Prozessoren sowie die verbesserten Antriebs- und Steuertechniken ebenso wie die deutlich kürzeren Verschlusszeiten und die gesteigerten Frequenzen bei Serienaufnahmen. „Die Vorzüge für die Anwender“, so Christoph Thomas, „sind noch bessere Chancen, den richtigen Augenblick zu erwischen und darauf kommt es in der Fotografie an.“

Einher mit der seit Jahren überaus positiven Marktentwicklung im Segment der Kameras mit Wechseloptik geht eine ungebrochen hohe Objektivnachfrage. „Für 2013“, so Christoph Thomas, „erwarten wir einen neuerlichen Rekord von über 2 Millionen verkauften Objektiven, womit das Absatzwachstum bei um die zehn Prozent liegt. Der Stativ- und Blitzlichtmarkt wird in 2013 nach derzeitigen Prognosen auf gleich hohem Niveau wie in 2012 erwartet, während der Absatz für Fototaschen und -rucksäcke zweigeteilt ist. Guter Nachfrage erfreuen sich Fototaschen und -rucksäcke für Kameras mit Wechseloptik, wohingegen der Fototaschenmarkt für Kompaktkameras rückläufig ist.“

Der Kompaktkameramarkt ist dreigeteilt. Deutliche Rückgänge sowohl in der Menge als auch im Wert sind im Einsteigerbereich zu verzeichnen, während sich Kompaktkameras mit einem großem Zoombereich, größeren Sensoren und/oder WiFi-Produkte einer starken Nachfrage erfreuen. „Bei konservativer Betrachtung“, so Christoph Thomas, „gehen wir in 2013 von einem Rückgang von 23 Prozent auf 4,7 Millionen Kompaktkameras aus.“ Überaus erfreulich entwickelt sich der Bereich der Action Cams. Hier erwarten wir für 2013 einen Absatz von 350.000 Stück, was ein Wachstum von 112 Prozent zum Vorjahr bedeutet.

Die Nachfrage nach Smartphones, die als „Immer-dabei-Kamera“ gelten, ist ungebrochen hoch – hier setzt sich der Trend der Vorjahre fort. Für 2013 erwartet der Photoindustrie-Verband einen Absatz von über 22 Millionen. Verbunden mit dieser hohen Nachfrage ist ein deutlicher Rückgang beim Abverkauf der Kamerahandys.